Zum Inhalt springen

Kaum eine andere Körperregion können wir durch gezieltes Muskeltraining und Ausdauersport so gut formen wie den Bauch. Und ein wohlgeformter, schlanker Bauch ist sexy. Aber auch einem intensiven Fitnessprogramm sind Grenzen gesetzt. Erschlafftes Gewebe kann sich häufig nicht mehr von selbst ausreichend zurückbilden. Helfen kann dann die ästhetisch-plastische Chirurgie. Ursachen für einen zu dicken oder hängenden Bauch können Übergewicht, Hautüberschuss nach Schwangerschaften oder Diäten oder eine Erschlaffung der Bauchmuskulatur sein. Nicht selten hilft dann eine Fettabsaugung. Besteht aber ein Gewebeüberschuss mit Herabhängen des Bauches oder der Bauchhaut ist die operative Entfernung mittels ästhetischer Rekonstruktion der Bauchdecke die sinnvollste Therapie.

Die Bauchdeckenstraffung erfolgt in Vollnarkose über einen Hautschnitt, der bogenförmig über der Schambehaarung verläuft. Die Narbe ist später unter dem Slip oder der Bikinihose nicht zu sehen. Außerdem wird der Bauchnabel umschnitten. Anschließend wird die gesamte Bauchdecke bis zum Unterrand des Rippenbogens auf der Bauchmuskeldecke abgelöst und straff nach unten gezogen. Die erschlaffte Bauchmuskeldecke wird vorher mit Spezialnähten gestrafft. Überschüssige Haut und Fettgewebe werden entfernt und die Wundränder nach Einsetzen des Nabels vernäht. Eine Bauchdeckenstraffung und eine Fettabsaugung werden häufig kombiniert.Bitte sprechen Sie uns an.

Wir beraten Sie gern!

op-bauch.png